Welch Hochgenuss des Chorgesangs! Bester Chorgesang aus aller Welt – das wurde den über 300 Zuhörern des Konzerts am Dienstagabend im Paulusheim anlässlich des 6. Internationalen Chorfestival Baden geboten. Die Schülerchöre der Klassen 7c und 8a machten mit Dirigent Matthias Böhringer den Anfang und sangen passend zum Festival „We are the World“ und mit „Es ist Zeit“ einen selbstverfassten zeitkritischen Text. Passend schloss sich daran mit „Die Gedanken sind frei“ der Frauenchor des Sängerbund Obergrombach an. Mit der Filmmusik „May it Be“, dem Gospel „He is always close to you“ und dem Popsong „Let‘s get Loud“ zeigten sie gekonnt ihr breit gefächertes Repertoire. Einen besonderen Auftritt bescherte „Vox Populi Project“, die mit sieben Sängerinnen und Sängern mit tollen Stimmen und äußerst präzise in Intonation, Dynamik und Rhythmus Lieder aus ihrer Heimat Mexiko mitgebracht haben. Solch feinen Gesang hört man selten und in der voll besetzten Kapelle lauschte das Publikum mucksmäuschenstrill. Mit kraftvollen und schönen Stimmen brillierte anschließend der beste Chor Thailands. Wenn die überwältigenden Bässe aus Bangkok einsetzten, etwa beim Gospel „My God is a Rock“, schienen die Töne aus den tiefsten Katakomben des Paulusheims emporgestiegen zu sein. Grandios war auch Rossinis Finale der Ouvertüre aus Wilhelm Tell. Einer der Höhepunkte des Abends: das von Matthias Böhringer komponierte Stück Spirit of Brotherhood, der Text basierend auf der UN-Declaration of Human Rights, gemeinsam gesungen von allen teilnehmenden Chören, ergänzt durch unseren Männerchor. Stehende Ovationen waren der verdiente Lohn für die Sängerinnen und Sänger.

Die BNN schrieb dazu am 31.5: